VON LEHMAN BROTHER BIS GRIECHENLAND,
DIE GRÖSSTEN TÄUSCHUNGEN MIT:
- CREDIT LINKED NOTES -
Allgemeines
zu
Credit Linked Notes
die absolut genialsten Täuschungen
deutsche
Credit Linked  Notes
in Litauen
Verkauf über dumm gelassene Kundenberater Vernichtung Rentenbeiträge
Kirchengelder
Firmenkapital
Entwicklungs-
hilfe
Historie
von
Credit Linked
Notes
Gerichts-
verfahren


Kurzfassung

Details
Strafanzeige gegen die
DZ Bank
sonstiges

Impressum
16.03.12


KUNDENBERATER WERDEN BEWUSST UNWISSEND GELASSEN



Es entstehen immer neue Produktarten. Insbesondere sind Begriffe nicht juristisch definiert. Sie werden je nach Belieben der Bank ausgetauscht. Nachfolgend nur zwei Beispiele. So entstand vor einigen Jahren der Wertpapiertyp "Credit Linked Notes". Bei meiner Bankausbildung, die ich 1997 abschloss, gab es diese Art noch nicht. Ein Credit Linked Notes ist eine Kombination aus einer Anleihe und einem oder mehreren Kreditderivaten. Also der Wert und die Rückzahlung hängt zu einem von der Bonität des Emittenten ab und zum anderen von einer oder mehreren produktfremden Bezugsgrößen. Dieses könnte ein Kundenberater verstehen.  Die Wertpapiere sind aber nicht als Typ "Credit Linked Notes" eingestellt, sondern als "Anleihe". Gem. den offiziellen Definitionen vom Typ "Anleihe" hängt der Wert und die Rückzahlung nur von der Bonität des Emittenten ab.

Eine wesentlich andere, davon unabhängige Materie betrifft die Rubrik Zertifikate. Zertifikate wurden damals als Fondanteilsscheine definiert. Sie zählten zum Sondervermögen und unterlagen keinem Emittenrisiko.

Beide Beschreibungen trafen nicht mehr zu.

Offensichtlich wurden die Kundenberater bewußt nicht über den Austausch von Begriffen und der Erstellung neuer Produkte informiert. Durch eine Falschberatung kann das Kreditinstitut Produkte verkaufen, die ansonsten kein normaler Investor erwerben würde.

Verliert der Anleger sein Geld, so werden nur in sehr seltenen Fällen die Kundenberater gegen ihren eigenen Arbeitgeber aussagen. Ehrliche Bezeugungen vor Gericht sind ofmals darauf zurück zuführen, daß der Kundenberater bei dem Arbeitgeber nicht mehr tätig ist.

Es ist auch nicht möglich einen gewissen Rückschluß auf ein Produkt oder eine Bank zu ziehen. So handelt sich um sehr unterschiedliche Produkte (Credit Linked Notes, Hybrid-Anleihen, Zertifikate) und verschiedene Großbanken (Volksbank, Sparkasse, Deutsche Bank, Citibank)


Sparkasse Credit Linked Notes


1. Beispiel:

Landegericht Cottbus, Urteil vom 05.03.10, Az: 00129/09 Me -
LG_Cottbus 00129/09
Produkt: "3,20 % WestLB Banken-Anleihe XXL", ISIN-Code DE000WLB24W8


Bezogen auf die Aussage der Kundenberaterin:




Volksbank Credit Linked Notes


2. Beispiel:

Landegericht Rottweil, Urteil vom 07.05.09, Az: 00129/09 Me -
LG_Rottweil_Urt_v_07052009_3_O_345_09
Produkt: "3,20 % DZ Bank AG Cobold 62 Anleihe", (Urteil nicht rechtskräftig, 100 % Vergleich in 2. Instanz beim OLG Stuttgart)


Bezogen auf die Aussage des Kundenberaters:




Deutsche Bank Hybrid-Anleihe


3. Beispiel:

Auszüge einer Mail von einer ehemaligen Leiterin einer Investmentabteilung der Deutschen Bank.
Mail von Deutscher Bank
Die Anleihe wurde von dieser Mitarbeiterin einer alten Frau verkauft. Die Investorin ist inzwischen verstorben. Da ich die Anleihe im Rahmen einer nebenberuflichen Tätigkeit verwaltete, forderte ich mir Informationen an.
Produkt: "Deutsche Bank Capital FDG IV EO-Flr Tr.Pref.Sec.03(13/und.)"





Volksbank Credit Linked Notes


4. Beispiel:

Eingestellt bei den Rechtsanwälten "Dr. Schulte" Berlin. Hier handelt es sich um einen ehemaligen Kundenberater der Volksbank.
www.dr-schulte.de/2009-pressemitteilungen/cobold-anleihe-der-dz-bank---bankmitarbeiter-raumt-falschberatung-ein.html
Produkt: "Cobold-Anleihen"




Citi-Bank Zertifikat


5. Beispiel:


Landegericht Hamburg, Urteil vom 27.09.11, Az: 330 O 430/10 -
LG Hamburg 330 O 430/10
Produkt: "Lehman Brother Bonus Express Defensiv Zertifikat"


Wie ich schon erwähnte, waren Zertifkate damals Fondanteilsscheine. Ein Fond investierte direkt in Aktien und hatte kein Emittentenrisiko. Ein ehemaliger Kundenberater der Citi-Bank bestätigte hiermit, dass er das Produkt nicht verstehen konnte.